BirdLife Zürich besitzt gut 40 Hektaren Naturschutzgebiete im Kanton Zürich und bietet so Pflanzen und Tieren eine Heimat. Hier ein kurzer Überblick:

Herrlihaag

Herrlihaag

Gut gepflegtes, kleines Waldried mit hoher Artenvielfalt mit Wald, der es umgibt. Schöner Bestand an Sibirischer Schwertlilie, Orchideen und spezialisierten Tagfaltern.

  • Lage: Illnau-Effretikon
  • Grösse: 1 ha Hoch-/Flachmoor, 2,8 ha Wald
  • Schenkung von Albert Krebs, 2015
Eigental

Eigental

Biotopvielfalt als Markenzeichen. Besonderheiten: Durch überkommunale Schutzverordnung geschützte Landschaft.

  • Lage: zwischen Oberembrach, Bassersdorf/Nürensdorf, Kloten
  • Grösse: 16 ha Feld, 9 ha Wald
  • Kauf: Ab 1962
Steinmaurerried

Steinmaurerried

Kleinod am Rande des Neeracherrieds. Besonderheiten: bildet zusammen mit dem Dielsdorfer Ried eine 11,5 ha grosse, überkommunal geschützte Einheit.

  • Lage: Steinmaur, Richtung Neeracherried
  • Grösse: 3,5 ha
  • Kauf: 1972
Stierenweid

Stierenweid

Rückkehr des Riedlandes. Besonderheiten: Überkommunal geschütztes Hangried, eng mit dem Wald verzahnt.

  • Lage: Am Hang des Uetlibergs, gehört zur Gemeinde Adliswil
  • Grösse: 72 Aren
  • Kauf: 1982
Ringwiler Weiher

Ringwiler Weiher

Naturgerechte Umnutzung. Besonderheiten: Naturoase im Kulturland mit überkommunaler Schutzverordnung.

  • Lage: Gemeinde Hinwil, Ortsteil Ringwil
  • Grösse: 44 Aren
  • Kauf: 1987
Suelen am Greifensee

Suelen am Greifensee

Streuwiese im überkommunal geschützten Natur- und Lanschaftsschutzgebiet. Der Greifensee und seine Uferbereiche zählt zu den wertvollsten Landschaften des Kantons und ist ein letzter weitgehend naturnaher Bereich im heute dicht besiedelten oberen Glatttal.

  • Lage: Suelen am Greifensee
  • Grösse: 31 Aren Moor und 33m² Fliessgewässer
  • Schenkung von Susan Singhateh, 2017
Bachsertal

Bachsertal

Das Bachsertal ist Zeuge einer traditionellen Kulturlandschaft. Besonderheiten: Überkommunal geschützte Naturoasen, biologisches Rückgrat der umliegenden Kulturlandschaft.

  • Lage: Gemeinde Bachs
  • Grösse: 7,2 ha Feld und 1,6 ha Wald
  • Kauf: 1961, Besitzantritt nach Melioration 1976
Remelenried

Remelenried

Ein Mosaik aus Naturwerten. Besonderheiten: Orchideenreiche Pflanzengesellschaft als Rückgrat für die umliegende Kulturlandschaft, überkommunal geschützt.

  • Lage: Gemeinde Russikon, Ortsteil Madetswil
  • Grösse: 1.3 ha Feld, 0,7 ha Wald
  • Kauf: 1982; Besitzantritt nach Melioration 2008
Fad

Fad

Pacht verhindert Rekultivierung. Besonderheiten: Rückzugsgebiet für Laubfrosch und weitere Amphibienarten; Bestandteil eines Laichgebietes von nationaler Bedeutung.

  • Lage: Grenzgebiet von Volketswil und Uster
  • Grösse: 56 Aren
  • Pachtvertrag seit 1991
Hostig

Hostig

Grenzzone eines wertvollen Limikolenrastplatzes. Besonderheiten: Bestandteil des überkommunal geschützten Riediker-/Rällikerriedes.

  • Lage: Uster am Greifensee
  • Grösse: 160 Aren
  • Kauf: 1985, Besitzantritt durch Melioration 1988