Wanderfalken in Zürich: an bester Aussichtslage

Wanderfalken in Zürich: an bester Aussichtslage

Am Hochkamin der Kehrichtverbrennungsanlage Josefstr. im Kreis 5 brüten seit 2001 Wanderfalken. Die Altvögel verpaaren sich im November und sind dann regelmässig auf Ansitz am Brutkasten. Im März werden die Eier gelegt, im Mai fliegen die Jungen aus. Verfolgen Sie selbst, wie es in der Kinderstube dieses phantastischen Flugjägers zu und her geht.

Zur Falken-Webcam

Marcel Ruppen Turmfalken (Männchen), zu erkennen an den spitzen Flügeln Turmfalken: gern gesehene Mäusevertilger

Turmfalken: gern gesehene Mäusevertilger

Falken bauen keine Nester. Ihre 4-5 Eier brüten sie auf den nackten Boden eines Felsbands, in einem Nistkasten oder alten Krähennest aus. Weil die Eier im 48 Stunden-Rhythmus gelegt werden, sind die Geschwister oft verschieden gross. Die Jungen werden von beiden Eltern gefüttert. 

Zur Turmfalken-Webcam

 

 

 

 

 

 

© Marcel Ruppen  Lachmöven und andere Wasservögel

Lachmöven und andere Wasservögel

Das Gebiet beidseits des Rapperswiler Seedamms bietet nebst landschaftlicher Schönheit eine bedeutende Vielfalt an Wasservögeln, sowohl in der Brutzeit als auch in den Monaten des Vogelzuges oder im Winter. Ein Projekt der HSR Hochschule für Technik Rapperswil möchte es Lehrpersonen, Schülerinnen und Privaten ermöglichen, die Rapperswiler Vogelwelt per Internet zu verfolgen und sie so für die Natur sensibilisieren.

 

Zu den Wasservögeln im Oberen Zürichsee