Wespenbussard
Pernis apivorus

Zürcher Mundart

Wäschpäbussard

English

European Honey Buzzard

Rote Liste-Art

ja

unisex
50 cm
© Michael Gerber

Steckbrief


GrösseBussardgross
Gefiederfärbunggrau
Schnabelformhakenförmig
Zu findenLichte, besonnte Altholzbestande in Laub- und Mischwäldern; extensive Parklandschaften
Zu beachtenBussarde mit Taubenkopf
Bestand ZHRund 25 Brutpaare
Trend 88-08Fluktuation, ev. schwache Zunahme
Wann anzutreffenAnfang Mai - Ende September; Langstreckenzieher
NeststandortHorst, auch alte Krähen-, Greifvogelhorste, stammnah oder auf starken Ästen hoher Bäume
NahrungWespen, Hummeln, Bienen (Imagines, Larven, Puppen); Insekten, Amphibien, Eidechsen; Kleinsäuger, Jungvögel
Jungenzahl2 Junge; Ersatzgelege bei Gelegeverlust
JungenbetreuungBeide bauen, brüten, füttern, führen
WinterquartierIn Regenwäldern des tropischen Afrikas; Guinea bis Demokratische Republik Kongo


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.