Wasseramsel
Cinclus cinclus

Zürcher Mundart

Bachamsle, Wasseramslä, Wasseramsle

English

White-throated Dipper

Rote Liste-Art

nein

unisex
8 cm
© Stefan Wassmer

Steckbrief


GrösseStarengross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformkräftig
Zu findenMittelgrosse Bäche wie Jona, Reppisch, Sihl, Töss, etc.
Zu beachtenIns Wasser springende und tauchende Amsel
Bestand ZHRund 230 Brutpaare
Trend 88-08Starke Zunahme; Arealausdehnung
Wann anzutreffenGanzes Jahr; Wintergäste
NeststandortMooskugel in Nischen/Höhlungen am Wasser; oft unter Brücken, an Wehren
NahrungVielseitig animalische Nahrung im Wasser; Insektenlarven, Würmer, Krebschen, Asseln; auch Fischchen, Amphibien
Jungenzahl4-6 Junge; Zweitbrut kleiner
JungenbetreuungWeibchen brütet; beide Eltern füttern
WinterquartierIn Niederungen Standvogel; Wintergäste aus den Alpen


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.