Waldohreule
Asio otus

Zürcher Mundart

Horndlihöel, Nachtchuz, Nachthöiel, Nachtöel, Nachtvogel, Oorechuz, Schuderhöel, Waldohrüülä

English

Long-eared Owl

Rote Liste-Art

ja

unisex
8 cm
© Stefan Wassmer

Steckbrief


GrösseKrähengross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformhakenförmig
Zu findenWaldränder am offenen Kulturland und Feuchtgebiete
Zu beachtenAnhaltendes Fiepen der Ästlinge im Juni
Bestand ZHRund 59 Brutpaare
Trend 88-08Vermutlich stabil mit eulentypischen Schwankungen
Wann anzutreffenGanzes Jahr
NeststandortIn Krähen-, Greifvogel-, Reiherhorsten, Ringeltaubennestern, Eichhörnchenkobel in 5-10 m Höhe; waldrandnah
NahrungMäuse, v.a Feldmäuse; bei Schnee Singvögel; selten Grossinsekten, Amphibien, Reptilien
Jungenzahl3-5, in Mäusejahren 6-8 Junge
JungenbetreuungWeibchen brütet, betreut Nestlinge rund 3 Wochen, Männchen schleppt Futter an; Ästlinge v.a. von Männchen gefüttert
WinterquartierGanzjährig im Kanton Zürich


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.