Waldkauz
Strix aluco

Zürcher Mundart

Chöilzli, Chuuz, Chüüzli, Waldchüüzli, Waldkauz, Wiggle, Wiggli,Gwiggli

English

Tawny Owl

Rote Liste-Art

nein

unisex
12 cm
© Marcel Ruppen

Steckbrief


GrösseKrähengross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformhakenförmig
Zu findenÜberall in Wäldern und Siedlungen mit alten Bäumen
Zu beachtenRufe in kalten Februar- oder Märznächten
Bestand ZHRund 350 Brutpaare
Trend 88-08Stabil bis leichte Zunahme
Wann anzutreffenGanzes Jahr; reviertreuer Standvogel
NeststandortBaumhöhlen; auch Nischen in Gebäuden, in Dachstock, Kirchturm, Feldscheune, Ruine
NahrungKleinsäuger; in geringen Anteilen an Vögeln, Amphibien
JungenzahlMeist 3-5 Junge; asynchrones Schlüpfen
JungenbetreuungWeibchen brütet, hudert, zerteilt 2 Wochen Beute; zuerst füttert nur Männchen, dann beide Eltern
WinterquartierGanzjahresterritorien, extreme Reviertreue


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.