Wacholderdrossel
Turdus pilaris

Zürcher Mundart

Krammetvogel, Räckholderdrossle, Räckholdervogel, Wacholderdrosslä

English

Fieldfare

Rote Liste-Art

nein

unisex
10 cm
© Marcel Ruppen

Steckbrief


GrösseAmselgross
Gefiederfärbunggraubraun
Schnabelformkräftig
Zu findenAn Waldrändern und in Obstgärten
Zu beachtenVögel am Fallobst
Bestand ZHRund 2'400 Brutpaare
Trend 88-08Grossflächige Abnahme, Arealschwund
Wann anzutreffenAnfang März - Anfang Dezember; Kurzstreckenzieher
NeststandortIn alten Laub-, Nadelbäumen, auf starkem Ast oder in Astgabelung
NahrungRegenwürmer, auch Insekten(larven), Spinnen, Schnecken; ab Sommer Beeren, Früchte
Jungenzahl5-6 Junge; Zweitbrut
JungenbetreuungWeibchen baut, brütet, hudert, füttert; Männchen füttert Junge zuerst indirekt
WinterquartierSüdhälfte Frankreich, Italien, Spanien, vereinzelt bis Süddeutschland, Holland; einzelne Standvögel


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.