Trauerschnäpper
Ficedula hypoleuca

Zürcher Mundart

Truurschnäpper

English

European Pied Flycatcher

Rote Liste-Art

nein

männlich
weiblich
3 cm
© Beat Walser

Steckbrief


GrösseKnapp spatzengross
Gefiederfärbungschwarz-weiss
Schnabelformfein, pinzettenförmig
Zu findenLichte Wälder, Waldrandzonen in Übergang zu Obstgärten, Parks
Zu beachtenVogel mit nervösem Flügelflackern in der 2. Aprilhälfte
Bestand ZHRund 370 territoriale Männchen
Trend 88-08Extreme Bestandseinbruch in letzten 20 Jahren
Wann anzutreffenMitte April - Ende September; Langstreckenzieher
NeststandortHöhlen; Nistkästen gegenüber Naturhöhlen bevorzugt
NahrungFluginsekten, v.a. Hautflügler, Fliegen, Mücken, Schmetterlinge; Wartenjäger; im Spätsommer Beeren
Jungenzahl5-7 Junge; nur 1 Brut
JungenbetreuungWeibchen baut, Männchen füttert Weibchen in Brutphase; beide Eltern füttern Jungvögel
WinterquartierTropisches Afrika von Gambia bis Zentralafrika, Kamerun


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.