Strassentaube
Columba livia

Zürcher Mundart

Huustuubä

English

Feral Pigeon

Rote Liste-Art

nein

unisex
6 cm
© Stefan Wassmer

Steckbrief


GrösseTaubengross
Gefiederfärbunggraublau
Schnabelformkräftig
Zu findenAls Kulturfolger überall wo Menschen leben
Zu beachtenBalzen und brüten selbst im Winter
Bestand ZHMehrere Tausend Brutpaare, durch Atlasarbeiten nicht erfassbar
Trend 88-08Arealausdehnung, Bestandsabnahme
Wann anzutreffenGanzes Jahr
NeststandortAn älteren, grösseren Gebäuden; Dachböden, Nischen, Gesimse
NahrungTaubenfutter, Brot, Speisereste, Abfall; Sämereien, Wirbellose
Jungenzahl2; 3-6 Jahresbruten
JungenbetreuungBeide Elter bauen, brüten, hudern, füttern
WinterquartierGanzes Jahr vor Ort


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.