Singdrossel
Turdus philomelos

Zürcher Mundart

Singdrosslä, Tröschtle

English

Song Thrush

Rote Liste-Art

nein

unisex
8 cm
© Marcel Ruppen

Steckbrief


GrösseAmselgross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformkräftig
Zu findenIn Wäldern
Zu beachtenErste Sänger im Wald, wenn noch Schnee liegt
Bestand ZHRund 20'000 Brutpaare
Trend 88-08Stabil
Wann anzutreffenEnde Februar - Ende Oktober; Kurzstreckenzieher
NeststandortOffenes Zweig-/Grashalmnest, stammnah, meist in Fichten/Tannen in 0.8-4.0 m Höhe
NahrungIm Frühling Regenwürmer, im Sommer Gehäuseschnecken "Drosselschmieden"; Insekten(larven), Spinnen; im Herbst auch Beeren
Jungenzahl4-5 Junge; Zweitbrut
JungenbetreuungWeibchen baut, brütet, hudert; beide Eltern füttern
WinterquartierSüdhälfte Frankreichs, Spanien, Portugal; Tunesien bis Marokko


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.