Nachtigall
Luscinia megarhynchos

Zürcher Mundart

Nachtigall

English

Common Nightingale

Rote Liste-Art

ja

unisex
10 cm
© Rita+Alfons Schmidlin

Steckbrief


GrösseSpatzengross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformpinzettenförmig
Zu findenIn Riedgebieten im Glattal
Zu beachtenNächtlicher Gesang am Rande von Riedgebieten
Bestand ZHRund 65 Sänger; da hoher Anteil unverpaarter Sänger, teils Polygynie vermutlich Brutbestand eher überschätzt
Trend 88-08Bestandszunahme, aber Arealschrumpfung
Wann anzutreffenEnde April - Mitte September; Langstreckenzieher
NeststandortOffenes Nest in bodennaher Mulde in Krautschicht, nah Gebüsch
NahrungInsekten, auch kleine Regenwürmer; im Herbst Beeren
Jungenzahl4-6 Junge; Ersatzbruten
JungenbetreuungWeibchen baut Nest, brütet, hudert, teils vom Männchen gefüttert; später füttern beide Eltern
WinterquartierAfrika am Südrand der Trockensavanne; Senegal - Somalia


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.