Kolkrabe
Corvus corax

Zürcher Mundart

Kolkraab

English

Northern Raven

Rote Liste-Art

nein

unisex
20 cm
© Marcel Ruppen

Steckbrief


GrösseBussardgross
Gefiederfärbungschwarz
Schnabelformkräftig, meisselförmig
Zu findenIn eher montanen, subalpinen Lagen mit Felswänden, Schluchten; Mosaik aus Wald und offener Landschaft
Zu beachtenImmer zu zweit
Bestand ZHRund 74 Brutpaare
Trend 88-08Stete Bestandszunahme und Arealerweiterung
Wann anzutreffenGanzes Jahr; Adulte ausserhalb Brutzeit umherschweifend
NeststandortMeist in Fels-, Molassewänden, zunehmend auf grossen Bäumen, v.a. Nadelbäumen, selten an Brücken, Staudämmen, Masten, Viadukten, Gebäuden
NahrungOpportunistischer Allesfresser; Aas; Kleinsäuger, im Sommer Insekten, Reptilien, Amphibien, Vogeleier, Jungvögel; pflanzliche Abfälle; Winterhalbjahr Sämerein, Nüsse, Früchte, Beeren
Jungenzahl3-6 Junge; Ersatzgelege bei frühem Gelegeverlust in Wechselhorst
JungenbetreuungEltern bauen, füttern; Weibchen brütet, hudert, vom Männchen gefüttert
WinterquartierGanzjährig im weiteren Umkreis des Brutreviers


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.