Heckenbraunelle
Prunella modularis

Zürcher Mundart

Haagspatz, Hechäbuunellä, Hëërdvögeli

English

Dunnock

Rote Liste-Art

nein

unisex
4 cm
© Gabriel Schuler

Steckbrief


GrösseSpatzengross
Gefiederfärbungbraun
Schnabelformpinzettenförmig
Zu findenIn Fichtenaufforstungen
Zu beachtenBrauner Sänger auf Spitzen von Fichten
Bestand ZHRund 2'700 Reviere
Trend 88-08Vermutlich langsame Abnahme
Wann anzutreffenAnfangs März - Ende Oktober; ganzjährig, da vereinzelt Strichvögel und Wintergäste
NeststandortGrosses, napfförmiges Nest in dichter Vegetation, meist Jungfichten, in 0.3-2 m Höhe
NahrungIm Sommer animalisch, v.a kleine Wirbellose am Boden; sonst kleine Samen von Kräutern, Gräsern
Jungenzahl4-6 Junge; Zweitbruten
JungenbetreuungWeibchen baut, brütet, hudert 4-5 Tage; Polygynandrie, Nester mit 2 fütternden Männchen, meist 1, selten keines
WinterquartierGanzjährig im Kanton, meist Wintergäste


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.