Grauspecht
Picus canus

Zürcher Mundart

Grauspächt

English

Grey-headed Woodpecker

Rote Liste-Art

ja

unisex
8 cm
© Marcel Ruppen

Steckbrief


GrösseGut Amselgross
Gefiederfärbunggrün
Schnabelformmeisselförmig
Zu findenEntlang von Rhein und Thur, sonst zerstreut
Zu beachtenLachende, abfallende Rufreihe im März/April
Bestand ZHRund 43 Brutpaare  
Trend 88-08Stete Abnahme
Wann anzutreffenGanzes Jahr
NeststandortSelbst gezimmterte Höhlen in morschem, gesundem Holz von Laubbäumen
NahrungAmeisen (Larven, Puppen, Imagines); Insekten, Spinnen
Jungenzahl7-9 Junge; keine Ersatzgelege
JungenbetreuungBeide bauen, brüten, hudern, füttern; Männchen mehr
WinterquartierAllenfalls Umherschweifen in Revierumgebung


Vorkommen

Aktuelles

Angezeigt sind die Fundorte (Brutreviere) gemäss Brutvogelatlas 2008 (bei selteneren Arten) bzw. die geschätzte Anzahl Brutpaare in Rasterquadraten von 2x2 km (bei häufigeren Arten).

Wichtigste Gebiete

Angezeigt (rot) sind maximal 5 Gitterfelder von 10 Quadratkilometer Grösse mit der höchsten Anzahl von Vorkommen (Hotspots). Die Hotspot-Gebiete sind für die betreffenden Art im Kanton Zürich von besonderer Bedeutung.

Veränderung 1988-2008

Angezeigt wird die Grösse der Bestandsveränderung zwischen 1988 und 2008. Starke Zu- bzw. Abnahme, falls die Veränderung 2008 minus 1988 im Vergleich zum Mittelwert (1988,2008) mehr als +1 oder -1 betrug, Zu- und Abnahme falls dieser Wert zwischen 0,3 und 1 lag.