Brutvögel in
Wettswil am Albis


5 häufigste Brutvögel

1. Amsel (240 Brutpaare)
2. Buchfink (210 Brutpaare)
3. Kohlmeise (180 Brutpaare)
4. Haussperling (180 Brutpaare)
5. Grünfink (93 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Zwergdommel (1 Brutpaar)
2. Kuckuck (1 Brutpaar)
3. Waldkauz (1 Brutpaar)
4. Schwarzmilan (1 Brutpaar)
5. Blässhuhn (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Stockente 3 9 nein +/- Generalist
Haubentaucher 2 2 nein + Ufer mit Schilf und Kleinfischen
Zwergdommel 1 0 ja ++ Röhrichtbestände
Schwarzmilan 1 0 nein + Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Rotmilan 2 0 nein ++ Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Mäusebussard 2 0 nein + Generalist
Turmfalke 2 0 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Teichhuhn 0 1 nein +/- dichte Vegetation im Wasser
Blässhuhn 1 2 nein +/- langsam fliessende oder stehende Gewässer
Flussregenpfeifer 2 0 ja +/- offene Kiesflächen
Ringeltaube 10 2 nein + Generalist
Türkentaube 0 2 nein - Siedlungen mit älteren Bäumen
Kuckuck 1 1 ja - insektenfressende Wirtsvögel
Waldkauz 1 2 nein +/- Generalist
Mauersegler 5 1 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Grauspecht 0 1 ja - (Auen)Wälder mit Laubhölzern
Grünspecht 3 0 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Buntspecht 9 7 nein +/- Generalist
Feldlerche 0 11 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Rauchschwalbe 0 5 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 0 1 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Bachstelze 6 3 nein +/- Generalist
Zaunkönig 33 11 nein + Generalist
Heckenbraunelle 3 6 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 83 54 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 27 24 nein +/- Generalist
Amsel 240 190 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 11 0 nein - Generalist
Singdrossel 27 34 nein +/- Generalist
Misteldrossel 1 0 nein + Generalist
Teichrohrsänger 9 14 nein + Schilf im Waser
Sumpfrohrsänger 2 3 nein +/- Hochstaudenfluren
Mönchsgrasmücke 86 91 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 17 19 nein - Generalist
Waldlaubsänger 1 13 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 39 44 nein +/- Generalist
Fitis 0 4 ja - Weichholzgebüsche, Jungwüchse
Wintergoldhähnchen 31 26 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 52 81 nein - Generalist
Grauschnäpper 2 6 nein - Generalist
Sumpfmeise 21 10 nein +/- Generalist
Haubenmeise 1 0 nein + Generalist
Tannenmeise 24 37 nein +/- Generalist
Blaumeise 52 64 nein +/- Generalist
Kohlmeise 180 160 nein +/- Generalist
Kleiber 16 19 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 1 1 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 6 8 nein +/- Generalist
Eichelhäher 7 4 nein +/- Generalist
Elster 4 4 nein + Generalist
Rabenkrähe 31 5 nein + Generalist
Star 22 42 nein - Generalist
Haussperling 180 270 nein +/- Generalist
Feldsperling 20 19 nein +/- Generalist
Buchfink 210 200 nein +/- Generalist
Girlitz 16 9 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 93 91 nein +/- Generalist
Distelfink 11 4 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Hänfling 0 1 nein -- Ackerfluren, Rebberge, Böschungen
Gimpel 0 3 nein - Generalist
Kernbeisser 0 1 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 9 7 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland
Rohrammer 0 1 nein - Altschilfbestände
Grauammer 0 1 ja -- Weite Kultur- od. Wiesensteppen


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Wettswil am Albis


Im Hauptlebensraum Art(en)
Sonderstandorte Flussregenpfeifer


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 12 Feldlerche, Fitis, Gimpel, Grauammer, Grauspecht, Hänfling, Kernbeisser, Mehlschwalbe, Rauchschwalbe, Rohrammer, Teichhuhn, Türkentaube
neu festgestellt 10 Flussregenpfeifer, Grünspecht, Haubenmeise, Mäusebussard, Misteldrossel, Rotmilan, Schwarzmilan, Turmfalke, Wacholderdrossel, Zwergdommel


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 52 54 -2
Anzahl Rote Liste Arten 5 6 -1
Anzahl Brutpaare 1600 1600 +0
Kumulierte Artwerte 57 22 +35
Gemeinderang (1.-171.) 75. 48. -27
Abweichung von Norm +0 Arten +4 Arten -4


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Die Gemeinde Wettswil weist eine durchschnittlich vielfältige Vogelfauna auf. Nennenswert sind die, allerdings dem Untergang geweihten, Vorkommen des Flussregenpfeifers, die sich während und unmittelbar nach dem Fertigbau der Westumfahrung angesiedelt haben. Ein Grossteil der ornithologischen Vielfalt erhält Wettswil allerdings durch die Ziegeleiteiche.

Veränderung 1988 - 2008:

Wettswil verlor alle Brutvogelarten der offenen Ackerflur (Feldlerche, Grauammer) und weitere spezialisierte Vogelarten aus allen Lebensraumtypen. In den letzten Jahren neu hinzugekommen sind Brutplätze von Greifvögeln (Milane, Turmfalke). Gesamthaft überwiegen die Artverluste.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Die Erhaltung der Lebensraumqualität an den Ziegeleiteichen ist wichtig.

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Der Fischbach sollte für Wasseramsel, Bergstelze und im Ziegeleiteich-Bereich auch für den Eisvogel bewohnbar gestaltet werden. Im Dorf mangelt es an Nistmöglichkeiten für Schwalben und Segler.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen