Brutvögel in
Weisslingen


5 häufigste Brutvögel

1. Buchfink (650 Brutpaare)
2. Amsel (620 Brutpaare)
3. Rotkehlchen (400 Brutpaare)
4. Kohlmeise (360 Brutpaare)
5. Singdrossel (290 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Hohltaube (1 Brutpaar)
2. Turmfalke (1 Brutpaar)
3. Bergstelze (1 Brutpaar)
4. Kolkrabe (1 Brutpaar)
5. Türkentaube (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Stockente 2 4 nein +/- Generalist
Tafelente 0 2 ja -- Kleingewässer mit Schilf
Haubentaucher 0 1 nein + Ufer mit Schilf und Kleinfischen
Rotmilan 3 0 nein ++ Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Mäusebussard 7 8 nein + Generalist
Turmfalke 1 0 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Baumfalke 0 1 ja + exponierte Horstbäume im Wald
Blässhuhn 1 2 nein +/- langsam fliessende oder stehende Gewässer
Hohltaube 1 0 nein + Bäume mit Höhlen des Schwarzspechts
Ringeltaube 75 41 nein + Generalist
Türkentaube 1 0 nein - Siedlungen mit älteren Bäumen
Waldkauz 2 0 nein +/- Generalist
Mauersegler 0 5 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Grünspecht 5 1 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Schwarzspecht 5 2 nein ++ Hochschaftige, alte Buchen
Buntspecht 37 36 nein +/- Generalist
Kleinspecht 2 0 nein +/- Weichhölzer
Feldlerche 0 24 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Rauchschwalbe 29 27 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 0 3 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Bergstelze 1 0 nein + Bachläufe
Bachstelze 13 13 nein +/- Generalist
Zaunkönig 180 140 nein + Generalist
Heckenbraunelle 39 46 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 400 300 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 32 30 nein +/- Generalist
Gartenrotschwanz 0 2 ja -- Parkartige Bäume über lückiger Veg.
Amsel 620 620 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 20 47 nein - Generalist
Singdrossel 290 290 nein +/- Generalist
Misteldrossel 24 17 nein + Generalist
Teichrohrsänger 6 3 nein + Schilf im Waser
Sumpfrohrsänger 2 3 nein +/- Hochstaudenfluren
Mönchsgrasmücke 220 250 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 24 39 nein - Generalist
Berglaubsänger 0 1 nein -- lichte Wälder mit grasigem Boden
Waldlaubsänger 0 63 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 180 190 nein +/- Generalist
Wintergoldhähnchen 200 240 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 280 510 nein - Generalist
Grauschnäpper 4 17 nein - Generalist
Trauerschnäpper 3 4 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Sumpfmeise 44 67 nein +/- Generalist
Haubenmeise 2 2 nein + Generalist
Tannenmeise 230 270 nein +/- Generalist
Blaumeise 170 44 nein +/- Generalist
Kohlmeise 360 370 nein +/- Generalist
Kleiber 50 86 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 23 18 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 21 13 nein +/- Generalist
Neuntöter 2 2 nein +/- Dornenhecken an lückigen Wiesen
Eichelhäher 37 40 nein +/- Generalist
Elster 8 2 nein + Generalist
Rabenkrähe 67 20 nein + Generalist
Kolkrabe 1 0 nein ++ Überragende Horstbäume im Wald
Star 79 96 nein - Generalist
Haussperling 150 240 nein +/- Generalist
Feldsperling 59 61 nein +/- Generalist
Buchfink 650 970 nein +/- Generalist
Girlitz 1 6 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 99 97 nein +/- Generalist
Distelfink 4 2 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Fichtenkreuzschnabel 2 3 nein -- Generalist
Gimpel 8 26 nein - Generalist
Kernbeisser 0 3 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 49 24 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland
Rohrammer 2 1 nein - Altschilfbestände


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Weisslingen


Im Hauptlebensraum Art(en)
Kulturland Goldammer
Wald Singdrossel


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 10 Baumfalke, Berglaubsänger, Feldlerche, Gartenrotschwanz, Haubentaucher, Kernbeisser, Mauersegler, Mehlschwalbe, Tafelente, Waldlaubsänger
neu festgestellt 8 Bergstelze, Hohltaube, Kleinspecht, Kolkrabe, Rotmilan, Türkentaube, Turmfalke, Waldkauz


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 57 59 -2
Anzahl Rote Liste Arten 1 5 -4
Anzahl Brutpaare 4800 5400 -600
Kumulierte Artwerte 53 38 +15
Gemeinderang (1.-171.) 153. 134. -19
Abweichung von Norm -7 Arten -5 Arten -2


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Weisslingen ist im kantonalen Quervergleich mit anderen Gemeinden in Bezug auf die Vogelwelt verarmt. Die wichtigsten ornithologischen Werte befinden sich im Wald, mit den Brutplätzen von Schwarzspecht/Hohltaube und den Horstplätzen der Greife und des Kolkraben.

Veränderung 1988 - 2008:

Durch die Entwertung des Braui-Weiher gingen der Gemeinde in den letzten 20 Jahren Tafelente und Haubentaucher verloren, im Kulturland verschwand die Feldlerche, der Gartenrotschwanz und in den Tobelwäldern der Berglaubsänger. Die neu dazu gekommenen Arten sind ein Mix aus Arten aller Lebensräume.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Besonders erhaltenswert in Weisslingen sind die Vorkommen von Schwarzspecht/Hohltaube im Wald, sowie des Neuntöters und zum Teil der Goldammer (siedelt in besonders hoher Dichte).

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Die Bachläufe sollten auf Möglichkeiten zur Förderung der Wasseramsel und der Bergstelze überprüft werden. Im Dorf Weisslingen bestünden potenzielle Möglichkeiten Gebäudebrüter (Mehlschwalbe, Mauersegler) durch Nistkästen anzusiedeln.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen