Brutvögel in
Wangen-Brüttisellen


5 häufigste Brutvögel

1. Haussperling (440 Brutpaare)
2. Amsel (300 Brutpaare)
3. Buchfink (290 Brutpaare)
4. Kohlmeise (190 Brutpaare)
5. Rotkehlchen (110 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Kiebitz (1 Brutpaar)
2. Gartenrotschwanz (1 Brutpaar)
3. Neuntöter (1 Brutpaar)
4. Habicht (1 Brutpaar)
5. Sperber (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Stockente 2 5 nein +/- Generalist
Zwergtaucher 0 1 nein +/- Kleingewässer mit Ufervegetation
Rotmilan 2 0 nein ++ Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Habicht 1 1 nein + grosse Horstbäume im Waldesinnern
Sperber 1 2 nein + Stangenhölzer im Waldesinnern
Mäusebussard 5 6 nein + Generalist
Turmfalke 0 1 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Wasserralle 0 1 nein - >10 ha Grossseggenrieder, Röhricht
Teichhuhn 1 1 nein +/- dichte Vegetation im Wasser
Kiebitz 1 2 ja -- braune Böden mit Wasserschlenken
Ringeltaube 22 19 nein + Generalist
Türkentaube 12 5 nein - Siedlungen mit älteren Bäumen
Kuckuck 0 1 ja - insektenfressende Wirtsvögel
Waldkauz 1 3 nein +/- Generalist
Waldohreule 0 1 ja + alte Krähennester in Gehölzen/Wald
Mauersegler 30 12 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Grünspecht 1 0 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Schwarzspecht 1 1 nein ++ Hochschaftige, alte Buchen
Buntspecht 17 15 nein +/- Generalist
Feldlerche 1 8 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Rauchschwalbe 28 43 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 16 50 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Bachstelze 30 25 nein +/- Generalist
Zaunkönig 43 26 nein + Generalist
Heckenbraunelle 12 22 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 110 79 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 80 42 nein +/- Generalist
Gartenrotschwanz 1 3 ja -- Parkartige Bäume über lückiger Veg.
Amsel 300 390 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 11 18 nein - Generalist
Singdrossel 64 120 nein +/- Generalist
Misteldrossel 7 11 nein + Generalist
Teichrohrsänger 1 4 nein + Schilf im Waser
Mönchsgrasmücke 100 93 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 13 16 nein - Generalist
Waldlaubsänger 0 17 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 78 76 nein +/- Generalist
Fitis 0 1 ja - Weichholzgebüsche, Jungwüchse
Wintergoldhähnchen 41 37 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 54 75 nein - Generalist
Grauschnäpper 24 30 nein - Generalist
Trauerschnäpper 0 5 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Sumpfmeise 28 10 nein +/- Generalist
Haubenmeise 2 1 nein + Generalist
Tannenmeise 24 64 nein +/- Generalist
Blaumeise 59 47 nein +/- Generalist
Kohlmeise 190 210 nein +/- Generalist
Kleiber 30 40 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 12 14 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 18 13 nein +/- Generalist
Neuntöter 1 1 nein +/- Dornenhecken an lückigen Wiesen
Eichelhäher 15 21 nein +/- Generalist
Elster 21 12 nein + Generalist
Rabenkrähe 48 38 nein + Generalist
Star 69 86 nein - Generalist
Haussperling 440 240 nein +/- Generalist
Feldsperling 65 41 nein +/- Generalist
Buchfink 290 390 nein +/- Generalist
Girlitz 33 21 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 110 140 nein +/- Generalist
Distelfink 14 3 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Hänfling 0 2 nein -- Ackerfluren, Rebberge, Böschungen
Fichtenkreuzschnabel 0 4 nein -- Generalist
Gimpel 1 10 nein - Generalist
Kernbeisser 0 11 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 10 4 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Wangen-Brüttisellen


Im Hauptlebensraum Art(en)
Siedlungen Bachstelze, Girlitz
Wald Habicht


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 11 Fichtenkreuzschnabel, Fitis, Hänfling, Kernbeisser, Kuckuck, Trauerschnäpper, Turmfalke, Waldlaubsänger, Waldohreule, Wasserralle, Zwergtaucher
neu festgestellt 2 Grünspecht, Rotmilan


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 55 64 -9
Anzahl Rote Liste Arten 3 8 -5
Anzahl Brutpaare 2600 2700 -100
Kumulierte Artwerte 36 69 -33
Gemeinderang (1.-171.) 118. 38. -80
Abweichung von Norm -4 Arten +6 Arten -10


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Wangen-Brüttisellen weist eine verarmte Brutvogelwelt auf, was mit dem Fehlen von Feuchtgebieten und dem hohen Überbauungsgrad zusammenhängt. In den Siedlungen gibt es aufgrund der Gartengestaltung eine hohe Dichte des Girlitzes.

Veränderung 1988 - 2008:

Wangen-Brüttisellen hat in den letzten 20 Jahren viele Arten verloren. Grund sind verschiedene Entwicklungen wie das Zuwachsen der ehemaligen Kiesgrube Lochrüti oder Verluste von Arten, die im ganzen Kanton Zürich sich auf die allerbesten Lebensräume zurückgezogen haben (Kuckuck, Fitis, etc.).

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Das Vorkommen des Kiebitzes im Flughafen Dübendorf ist zu erhalten und entsprechende Förderungsmassnahmen ins Auge zu fassen. Ebenso sollte versucht werden, die letzten Feldlerche-Vorkommen zu erhalten (Feldlerchen-Patches, Ackerrandstreifen, etc.).

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Als Zielarten einer Nistkastenaktion könnten Turmfalke und Schleiereule gelten. In Brüttisellen fehlen Segler und Schwalben fast vollständig.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen