Brutvögel in
Rheinau


5 häufigste Brutvögel

1. Buchfink (360 Brutpaare)
2. Rotkehlchen (320 Brutpaare)
3. Amsel (260 Brutpaare)
4. Mönchsgrasmücke (180 Brutpaare)
5. Kohlmeise (180 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Flussregenpfeifer (1 Brutpaar)
2. Dorngrasmücke (1 Brutpaar)
3. Wachtel (1 Brutpaar)
4. Habicht (1 Brutpaar)
5. Schleiereule (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Höckerschwan 4 0 nein +/- Gewässer
Stockente 2 1 nein +/- Generalist
Wachtel 1 0 nein + baumloses, weitum offenes Gelände
Haubentaucher 1 0 nein + Ufer mit Schilf und Kleinfischen
Schwarzmilan 7 2 nein + Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Rotmilan 3 2 nein ++ Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Habicht 1 0 nein + grosse Horstbäume im Waldesinnern
Sperber 2 0 nein + Stangenhölzer im Waldesinnern
Mäusebussard 6 4 nein + Generalist
Turmfalke 0 1 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Baumfalke 2 0 ja + exponierte Horstbäume im Wald
Flussregenpfeifer 1 2 ja +/- offene Kiesflächen
Hohltaube 6 1 nein + Bäume mit Höhlen des Schwarzspechts
Ringeltaube 67 32 nein + Generalist
Turteltaube 11 1 nein - Laubgehölze
Kuckuck 7 5 ja - insektenfressende Wirtsvögel
Schleiereule 1 0 ja ++ Nistkästen
Waldkauz 2 2 nein +/- Generalist
Eisvogel 2 0 ja ++ Gewässerufer mit Abrissen
Grauspecht 3 2 ja - (Auen)Wälder mit Laubhölzern
Grünspecht 6 1 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Schwarzspecht 3 3 nein ++ Hochschaftige, alte Buchen
Buntspecht 35 39 nein +/- Generalist
Mittelspecht 47 40 ja + Eichenreihe Wälder >3ha
Kleinspecht 2 0 nein +/- Weichhölzer
Feldlerche 0 4 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Uferschwalbe 120 330 ja - Sandlinsen in Kiesabbauwänden
Rauchschwalbe 16 3 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 48 1 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Baumpieper 0 5 nein -- Lückige Wiesen mit Singwarten
Schafstelze 0 3 ja - Weite Ebenen, Krtfl- u. Rübenäcker
Bergstelze 2 0 nein + Bachläufe
Bachstelze 3 3 nein +/- Generalist
Wasseramsel 1 0 nein + Bachläufe, Zuflüsse mit Weisswasser
Zaunkönig 96 49 nein + Generalist
Heckenbraunelle 31 29 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 320 160 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 1 2 nein +/- Generalist
Amsel 260 220 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 0 15 nein - Generalist
Singdrossel 130 160 nein +/- Generalist
Misteldrossel 15 10 nein + Generalist
Teichrohrsänger 0 1 nein + Schilf im Waser
Sumpfrohrsänger 1 0 nein +/- Hochstaudenfluren
Gelbspötter 0 1 ja -- Weichholzauen
Mönchsgrasmücke 180 110 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 20 59 nein - Generalist
Dorngrasmücke 1 0 ja -- Unkrautfluren mit Stauden im Ackerl
Berglaubsänger 0 1 nein -- lichte Wälder mit grasigem Boden
Waldlaubsänger 5 62 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 170 120 nein +/- Generalist
Fitis 2 3 ja - Weichholzgebüsche, Jungwüchse
Wintergoldhähnchen 120 89 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 83 45 nein - Generalist
Grauschnäpper 5 13 nein - Generalist
Trauerschnäpper 4 32 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Schwanzmeise 3 1 nein + dichtes Buschwerk, Waldränder
Sumpfmeise 39 40 nein +/- Generalist
Haubenmeise 3 0 nein + Generalist
Tannenmeise 43 53 nein +/- Generalist
Blaumeise 100 110 nein +/- Generalist
Kohlmeise 180 220 nein +/- Generalist
Kleiber 87 67 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 24 2 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 9 14 nein +/- Generalist
Pirol 7 2 nein +/- grossblättrige Laubbäume in Wäldern
Neuntöter 8 2 nein +/- Dornenhecken an lückigen Wiesen
Eichelhäher 25 36 nein +/- Generalist
Rabenkrähe 31 20 nein + Generalist
Star 24 88 nein - Generalist
Haussperling 22 8 nein +/- Generalist
Feldsperling 24 12 nein +/- Generalist
Buchfink 360 340 nein +/- Generalist
Girlitz 3 8 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 24 47 nein +/- Generalist
Distelfink 2 3 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Hänfling 1 0 nein -- Ackerfluren, Rebberge, Böschungen
Fichtenkreuzschnabel 2 0 nein -- Generalist
Gimpel 0 4 nein - Generalist
Kernbeisser 5 14 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 46 13 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Rheinau


Im Hauptlebensraum Art(en)
Feuchtgebiete/Gewässer Höckerschwan
Kulturland Neuntöter
Kulturland/Gehölz Rotmilan
mehrere Lebensräume Kuckuck
Sonderstandorte Uferschwalbe
Wald Grauspecht, Mittelspecht, Waldlaubsänger
Wald/Gehölz Turteltaube, Heckenbraunelle, Gartengrasmücke, Pirol


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 9 Baumpieper, Berglaubsänger, Feldlerche, Gelbspötter, Gimpel, Schafstelze, Teichrohrsänger, Turmfalke, Wacholderdrossel
neu festgestellt 16 Baumfalke, Bergstelze, Dorngrasmücke, Eisvogel, Fichtenkreuzschnabel, Habicht, Hänfling, Haubenmeise, Haubentaucher, Höckerschwan, Kleinspecht, Schleiereule, Sperber, Sumpfrohrsänger, Wachtel, Wasseramsel


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 72 65 +7
Anzahl Rote Liste Arten 11 11 +0
Anzahl Brutpaare 2900 2800 +100
Kumulierte Artwerte 1721 3164 -1443
Gemeinderang (1.-171.) 16. 40. +24
Abweichung von Norm +12 Arten +5 Arten +7


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Rheinau ist gemessen an seiner Grösse sehr artenreich und ist im Ranking der ornithologisch reichhaltigsten Gemeinden ganz vorne platziert. Die Vorkommen von Kiesgrubenvögeln verleihen der Gemeinde einen besonderen Wert, ebenso die zahlreichen Vorkommen seltener Brutvogelarten im Wald (Turteltaube, Hohltaube, Grau- und Mittelspecht, sowie Pirol).

Veränderung 1988 - 2008:

Feldlerche und Schafstelze sind mittlerweile vollständig als Brutvögel verschwunden. Auf dem Hofgelände der Fintan Stiftung gab es dafür Aufwertungen, die allerdings keine konkret neuen Arten anzusiedeln vermochten.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Grösste Bedeutung hat die Erhaltung der Kiesgruben mit ihren Uferschwalbenvorkommen, sowie die Erhaltung der grossflächig eichenreichen Bestände im Niderholz. Die Brutplätze des Eisvogels am Rhein sollten störungsfrei gehalten werden; der Fischbestand kontrolliert.

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Der Mauersegler scheint offenbar im Dorf zu fehlen, könnte aber mit Bruthilfen bestimmt angesiedelt werden.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen