Brutvögel in
Kyburg


5 häufigste Brutvögel

1. Amsel (450 Brutpaare)
2. Singdrossel (350 Brutpaare)
3. Rotkehlchen (300 Brutpaare)
4. Buchfink (300 Brutpaare)
5. Mönchsgrasmücke (170 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Eisvogel (1 Brutpaar)
2. Grauspecht (1 Brutpaar)
3. Hänfling (1 Brutpaar)
4. Schwanzmeise (1 Brutpaar)
5. Blässhuhn (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Stockente 4 2 nein +/- Generalist
Graureiher 0 16 nein + Horstbäume in Wäldern/Gehölzen
Mäusebussard 5 5 nein + Generalist
Blässhuhn 1 0 nein +/- langsam fliessende oder stehende Gewässer
Hohltaube 5 2 nein + Bäume mit Höhlen des Schwarzspechts
Ringeltaube 67 34 nein + Generalist
Kuckuck 0 1 ja - insektenfressende Wirtsvögel
Waldkauz 2 0 nein +/- Generalist
Mauersegler 0 1 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Eisvogel 1 0 ja ++ Gewässerufer mit Abrissen
Grauspecht 1 0 ja - (Auen)Wälder mit Laubhölzern
Grünspecht 4 2 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Schwarzspecht 4 2 nein ++ Hochschaftige, alte Buchen
Buntspecht 29 35 nein +/- Generalist
Kleinspecht 0 1 nein +/- Weichhölzer
Feldlerche 1 15 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Rauchschwalbe 0 10 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Bergstelze 2 2 nein + Bachläufe
Bachstelze 5 9 nein +/- Generalist
Wasseramsel 3 2 nein + Bachläufe, Zuflüsse mit Weisswasser
Zaunkönig 100 100 nein + Generalist
Heckenbraunelle 43 29 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 300 270 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 13 9 nein +/- Generalist
Gartenrotschwanz 0 2 ja -- Parkartige Bäume über lückiger Veg.
Amsel 450 500 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 27 39 nein - Generalist
Singdrossel 350 340 nein +/- Generalist
Misteldrossel 27 9 nein + Generalist
Mönchsgrasmücke 170 170 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 2 26 nein - Generalist
Waldlaubsänger 0 64 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 100 100 nein +/- Generalist
Wintergoldhähnchen 120 130 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 140 400 nein - Generalist
Grauschnäpper 2 5 nein - Generalist
Trauerschnäpper 3 4 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Schwanzmeise 1 1 nein + dichtes Buschwerk, Waldränder
Sumpfmeise 46 52 nein +/- Generalist
Haubenmeise 1 0 nein + Generalist
Tannenmeise 110 160 nein +/- Generalist
Blaumeise 63 76 nein +/- Generalist
Kohlmeise 140 240 nein +/- Generalist
Kleiber 34 48 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 16 9 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 26 17 nein +/- Generalist
Eichelhäher 22 30 nein +/- Generalist
Elster 0 1 nein + Generalist
Dohle 12 12 ja +/- Nischen an Gebäuden, Flötenbäume
Rabenkrähe 45 25 nein + Generalist
Star 87 81 nein - Generalist
Haussperling 21 65 nein +/- Generalist
Feldsperling 50 26 nein +/- Generalist
Buchfink 300 680 nein +/- Generalist
Girlitz 1 0 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 66 50 nein +/- Generalist
Hänfling 1 0 nein -- Ackerfluren, Rebberge, Böschungen
Fichtenkreuzschnabel 4 0 nein -- Generalist
Gimpel 8 5 nein - Generalist
Kernbeisser 2 8 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 18 12 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Kyburg


Im Hauptlebensraum Art(en)
Siedlungen/Wald Dohle
Wald Singdrossel, Misteldrossel, Gimpel
Wald/Gehölz Heckenbraunelle


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 8 Elster, Gartenrotschwanz, Graureiher, Kleinspecht, Kuckuck, Mauersegler, Rauchschwalbe, Waldlaubsänger
neu festgestellt 8 Blässhuhn, Eisvogel, Fichtenkreuzschnabel, Girlitz, Grauspecht, Hänfling, Haubenmeise, Waldkauz


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 53 53 +0
Anzahl Rote Liste Arten 4 5 -1
Anzahl Brutpaare 3100 3900 -800
Kumulierte Artwerte 123 117 +6
Gemeinderang (1.-171.) 139. 124. -15
Abweichung von Norm -6 Arten -5 Arten -1


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

In Kyburg befindet sich ein kantonaler Verbreitungsschwerpunkt der (baumbrütenden) Dohlen. Ingesamt ist Kyburg aber aufgrund des Mangels an Feuchtgebieten artenarm.

Veränderung 1988 - 2008:

Zu- und Abgänge sind etwa ausgeglichen. Eine traditionelle Graureiher-Kolonie an der Töss ist verschwunden, dafür brachte die Renaturierung im Leisetal den Eisvogel wieder in die Gemeinde.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Besondere Bedeutung kommt den Buchen-Altholzbeständen zu. Deren Erhaltung und langfristige Ablösung steht zuoberst auf der Agenda in Kyburg.

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Durch die Remontage von Hochstamm-Obstgärten könnten evtl. Gartenrotschwanz und Kleinspecht wieder heimisch gemacht werden. Nisthilfen für Schwalben und Segler könnten Mauersegler und Rauchschwalbe helfen.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen