Brutvögel in
Dietikon


5 häufigste Brutvögel

1. Haussperling (770 Brutpaare)
2. Amsel (500 Brutpaare)
3. Buchfink (390 Brutpaare)
4. Kohlmeise (330 Brutpaare)
5. Rotkehlchen (180 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Mittelspecht (1 Brutpaar)
2. Eisvogel (1 Brutpaar)
3. Grauspecht (1 Brutpaar)
4. Kolbenente (1 Brutpaar)
5. Rotmilan (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Höckerschwan 0 2 nein +/- Gewässer
Stockente 8 13 nein +/- Generalist
Kolbenente 1 0 ja + Seeufer bei Armleuchteralgenwiesen
Haubentaucher 1 1 nein + Ufer mit Schilf und Kleinfischen
Graureiher 5 9 nein + Horstbäume in Wäldern/Gehölzen
Schwarzmilan 2 0 nein + Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Rotmilan 1 0 nein ++ Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Sperber 1 0 nein + Stangenhölzer im Waldesinnern
Mäusebussard 4 1 nein + Generalist
Turmfalke 1 0 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Baumfalke 2 1 ja + exponierte Horstbäume im Wald
Teichhuhn 2 0 nein +/- dichte Vegetation im Wasser
Blässhuhn 3 6 nein +/- langsam fliessende oder stehende Gewässer
Ringeltaube 34 13 nein + Generalist
Türkentaube 46 34 nein - Siedlungen mit älteren Bäumen
Kuckuck 1 0 ja - insektenfressende Wirtsvögel
Schleiereule 1 0 ja ++ Nistkästen
Waldkauz 1 1 nein +/- Generalist
Mauersegler 25 35 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Eisvogel 1 0 ja ++ Gewässerufer mit Abrissen
Grauspecht 1 1 ja - (Auen)Wälder mit Laubhölzern
Grünspecht 3 0 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Schwarzspecht 1 0 nein ++ Hochschaftige, alte Buchen
Buntspecht 21 16 nein +/- Generalist
Mittelspecht 1 0 ja + Eichenreihe Wälder >3ha
Kleinspecht 3 1 nein +/- Weichhölzer
Rauchschwalbe 23 21 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 16 57 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Bergstelze 2 1 nein + Bachläufe
Bachstelze 17 11 nein +/- Generalist
Wasseramsel 0 1 nein + Bachläufe, Zuflüsse mit Weisswasser
Zaunkönig 69 23 nein + Generalist
Heckenbraunelle 20 10 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 180 74 nein +/- Generalist
Nachtigall 1 1 ja +/- Weichholzgebüsche an Feuchtstellen
Hausrotschwanz 90 110 nein +/- Generalist
Gartenrotschwanz 0 2 ja -- Parkartige Bäume über lückiger Veg.
Amsel 500 450 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 8 3 nein - Generalist
Singdrossel 140 130 nein +/- Generalist
Misteldrossel 7 2 nein + Generalist
Teichrohrsänger 39 16 nein + Schilf im Waser
Sumpfrohrsänger 4 3 nein +/- Hochstaudenfluren
Mönchsgrasmücke 160 120 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 12 21 nein - Generalist
Waldlaubsänger 2 17 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 99 77 nein +/- Generalist
Fitis 0 3 ja - Weichholzgebüsche, Jungwüchse
Wintergoldhähnchen 65 85 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 97 100 nein - Generalist
Grauschnäpper 23 18 nein - Generalist
Trauerschnäpper 2 5 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Schwanzmeise 5 2 nein + dichtes Buschwerk, Waldränder
Sumpfmeise 29 35 nein +/- Generalist
Haubenmeise 4 2 nein + Generalist
Tannenmeise 74 46 nein +/- Generalist
Blaumeise 120 35 nein +/- Generalist
Kohlmeise 330 190 nein +/- Generalist
Kleiber 61 22 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 10 5 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 26 14 nein +/- Generalist
Pirol 3 2 nein +/- grossblättrige Laubbäume in Wäldern
Eichelhäher 22 16 nein +/- Generalist
Elster 40 8 nein + Generalist
Dohle 3 0 ja +/- Nischen an Gebäuden, Flötenbäume
Rabenkrähe 60 20 nein + Generalist
Star 59 61 nein - Generalist
Haussperling 770 710 nein +/- Generalist
Feldsperling 14 10 nein +/- Generalist
Buchfink 390 380 nein +/- Generalist
Girlitz 12 15 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 160 150 nein +/- Generalist
Distelfink 5 11 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Fichtenkreuzschnabel 0 2 nein -- Generalist
Gimpel 1 1 nein - Generalist
Kernbeisser 10 6 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 6 1 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland
Rohrammer 3 7 nein - Altschilfbestände


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Dietikon


Im Hauptlebensraum Art(en)
Feuchtgebiete Kolbenente, Teichrohrsänger
Feuchtgebiete/Gewässer Stockente, Teichhuhn
mehrere Lebensräume Elster
Siedlungen Türkentaube


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 5 Fichtenkreuzschnabel, Fitis, Gartenrotschwanz, Höckerschwan, Wasseramsel
neu festgestellt 13 Dohle, Eisvogel, Grünspecht, Kolbenente, Kuckuck, Mittelspecht, Rotmilan, Schleiereule, Schwarzmilan, Schwarzspecht, Sperber, Teichhuhn, Turmfalke


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 73 65 +8
Anzahl Rote Liste Arten 11 6 +5
Anzahl Brutpaare 4000 3200 +800
Kumulierte Artwerte 118 52 +66
Gemeinderang (1.-171.) 14. 46. +32
Abweichung von Norm +12 Arten +5 Arten +7


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Die Verbreitungsschwerpunkte von sechs Brutvogelarten liegen in Dietikon, namentlich Arten der Fliessgewässer und Altarme. Dietikon ist aufgrund seiner Mischung an Lebensräumen vom Wasser bis zum Hochwald gesamthaft artenreich und weit vorne im kantonalen Gemeinderanking!

Veränderung 1988 - 2008:

Die Artwerte, als Mass der Naturwerte, haben sich im Verlaufe der letzten 20 Jahre verdoppelt. Hinzugekommen sind spezialisierte Vogelarten der Fliessgewässer (Eisvogel) aber auch Arten der ausgewachsenen Wälder (Schwarzspecht, Greife) und spezialisierte Gebäudebrüter (Turmfalke, Dohle). Auch hier zeigt sich, dass in allen Lebensräumen Fortschritte erfolgten.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Gezielte Massnahmen zur Erhaltung der Einzelvorkommen sind für jede der Arten zu planen (Eisvogel, Dohle, etc.). Die Arrondierung des Mittelspechts-Waldes im Honeret ist unbedingt in die forstliche Planung einzubeziehen.

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Punktuelle Verbesserungen zur Vergrösserung bereits vorkommender Arten sind möglich. Die Ansiedlung weiterer Arten steht hingegen eher im Hintergrund bzw. wird durch Sachzwänge erschwert. Aufgrund des grossen Gebäudebestandes müsste der Bestand des Mauerseglers ein Vielfaches betragen.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen