Brutvögel in
Dänikon


5 häufigste Brutvögel

1. Buchfink (120 Brutpaare)
2. Haussperling (110 Brutpaare)
3. Amsel (100 Brutpaare)
4. Kohlmeise (100 Brutpaare)
5. Mönchsgrasmücke (71 Brutpaare)

5 seltenste Brutvögel

1. Wespenbussard (1 Brutpaar)
2. Zwergtaucher (1 Brutpaar)
3. Turmfalke (1 Brutpaar)
4. Teichhuhn (1 Brutpaar)
5. Goldammer (1 Brutpaar)


Liste aller Brutvögel


Art Brutpaare 2008 Brutpaare 1988 Rote Liste-Art Trend Kt. ZH Lebensraum
Stockente 1 1 nein +/- Generalist
Zwergtaucher 1 0 nein +/- Kleingewässer mit Ufervegetation
Wespenbussard 1 0 ja + Horstbäume im Waldinnern
Schwarzmilan 1 0 nein + Horstbäume im Wald oder in Gehölzen
Mäusebussard 1 2 nein + Generalist
Turmfalke 1 0 ja + Nistkästen, Wiesen mit Kleinsäugern
Teichhuhn 1 0 nein +/- dichte Vegetation im Wasser
Ringeltaube 22 16 nein + Generalist
Waldkauz 0 1 nein +/- Generalist
Mauersegler 0 1 nein +/- Gebäude mit Nischen, freier Anflug
Grünspecht 2 0 nein ++ ältere Laubbäume im Kulturland oder Wald
Buntspecht 14 8 nein +/- Generalist
Feldlerche 0 13 ja -- Ackerflächen mit Störstellen
Rauchschwalbe 13 41 nein +/- Vieh- und Pferdestallungen, Bootshäuser
Mehlschwalbe 0 27 nein +/- Gebäude mit hellen Fassaden
Schafstelze 0 1 ja - Weite Ebenen, Krtfl- u. Rübenäcker
Bachstelze 2 8 nein +/- Generalist
Zaunkönig 26 44 nein + Generalist
Heckenbraunelle 13 5 nein +/- Generalist
Rotkehlchen 69 72 nein +/- Generalist
Hausrotschwanz 27 25 nein +/- Generalist
Amsel 100 160 nein +/- Generalist
Wacholderdrossel 5 7 nein - Generalist
Singdrossel 62 50 nein +/- Generalist
Misteldrossel 5 4 nein + Generalist
Teichrohrsänger 4 0 nein + Schilf im Waser
Mönchsgrasmücke 71 49 nein +/- Generalist
Gartengrasmücke 2 4 nein - Generalist
Waldlaubsänger 0 12 ja -- Buchen über grasigem Boden
Zilpzalp 24 30 nein +/- Generalist
Wintergoldhähnchen 45 61 nein +/- Generalist
Sommergoldhähnchen 48 85 nein - Generalist
Grauschnäpper 2 8 nein - Generalist
Trauerschnäpper 0 10 nein -- Waldränder, Grate und Hochstamm-Obstgärten
Sumpfmeise 9 17 nein +/- Generalist
Haubenmeise 2 0 nein + Generalist
Tannenmeise 53 49 nein +/- Generalist
Blaumeise 37 56 nein +/- Generalist
Kohlmeise 100 160 nein +/- Generalist
Kleiber 25 25 nein +/- alte Bäume
Waldbaumläufer 10 8 nein +/- Generalist
Gartenbaumläufer 6 4 nein +/- Generalist
Pirol 0 3 nein +/- grossblättrige Laubbäume in Wäldern
Eichelhäher 10 17 nein +/- Generalist
Elster 3 0 nein + Generalist
Rabenkrähe 15 22 nein + Generalist
Star 24 41 nein - Generalist
Haussperling 110 150 nein +/- Generalist
Feldsperling 69 77 nein +/- Generalist
Buchfink 120 180 nein +/- Generalist
Girlitz 0 16 nein +/- Gärten mit Einzelbäumen
Grünfink 27 44 nein +/- Generalist
Distelfink 4 10 nein +/- Unkrautbestände, Jungbäume
Gimpel 3 6 nein - Generalist
Kernbeisser 5 8 nein - lichte Laubholzbestände
Goldammer 1 2 nein + Hecken, Waldrändern an Kulturland


Vögel mit kantonalen
Verbreitungsschwerpunkt in Dänikon


Im Hauptlebensraum Art(en)
Es sind keine Resultate vorhanden.


Verluste und Neuauftritte seit 1988


Als Brutvogel Anzahl Art(en)
nicht mehr festgestellt 9 Feldlerche, Girlitz, Mauersegler, Mehlschwalbe, Pirol, Schafstelze, Trauerschnäpper, Waldkauz, Waldlaubsänger
neu festgestellt 9 Elster, Grünspecht, Haubenmeise, Schwarzmilan, Teichhuhn, Teichrohrsänger, Turmfalke, Wespenbussard, Zwergtaucher


Kenngrössen der Brutvögel im Gemeindegebiet


2008 1988 Veränderung Erläuterung
Anzahl Brutvogelarten 47 47 +0
Anzahl Rote Liste Arten 2 3 -1
Anzahl Brutpaare 1200 1600 -400
Kumulierte Artwerte 18 23 -5
Gemeinderang (1.-171.) 99. 80. -19
Abweichung von Norm -2 Arten +0 Arten -2


Kurze Beurteilung der Befunde


Ist-Zustand:

Am Altberg brütet einer der wenigen Wespenbussarde im Kanton Zürich. Ansonsten findet man in Dänikon kaum nennenswerte Brutvorkommen; allenfalls einige Standorte von Feuchtgebietsarten in den aufgewerteten Flächen am Furtbach.

Veränderung 1988 - 2008:

Dänikon verlor im Zuge der Umwandlung der ehemals landwirtschaftlich genutzten Talböden Feldlerche und Schafstelze; auch der Neuntöter am Hang konnte sich nicht halten. Gesamthaft halten sich Zu- und Abgänge aber in etwa die Waage.

Mögliche Ziele Erhaltungsmassnahmen:

Die neuen Vorkommen von Feuchtgebietsarten am Furtbach sind zu sichern. Ferner sollten die Horstbäume und Horstbaumbezirke im Altberg beobachtet und allenfalls speziell bewirtschaftet werden.

Mögliche Ziele Fördermassnahmen:

Gebäudebrüter fehlen in Dänikon praktisch vollständig und könnten sicher angesiedelt werden. Als Zielart der Aufwertungen am Furtbach wäre zusätzlich der Eisvogel zu nennen.



Gemeinde im Vogelfinder anzeigen