Projektfinder 100xZüriNatur - Die Kampagne für mehr Natur im Kanton Zürich

.

Hundertmal mehr Natur im Kanton Zürich

 

100xZüriNatur ist eine Erfolgsgeschichte. Was vor fünf Jahren mit dem Errichten eines Schwalbenhauses in Dachsen begann, zählt heute über 125 neue Lebensräume für Natur und Menschen im ganzen Kanton Zürich: 100xZüriNatur ist unser Grossprojekt, welches in diesem Jahr zu Ende geht.

Das Netzwerk aus lokalen Vereinen und ihrem Kantonalverband BirdLife Zürich hat in den letzten fünf Jahren mit 125 Projekten deutlich mehr Natur im Kanton geschaffen: Die über 600 ehrenamtlichen Naturschützerinnen und Naturschützer mussten für ein Gelingen die vielfältigsten Hürden nehmen: Sie haben Vereinsmitglieder mobilisiert, Naturschutz-Projekte ausgearbeitet, Geld aufgetrieben, Ämter und Landwirte überzeugt und am Ende auch noch selbst Hand angelegt.

 

Diese vielen engagierten Leute haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen neue, naturnahe Lebensräume im Kanton Zürich schaffen, um die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Eine Artenvielfalt, die akut bedroht ist.

Geschichte und Hintergrund

 

«Von Daten zu Taten» – dies war Ende 2010 das Motto für das Grossprojekt 100xZüriNatur. Die Ergebnisse des kantonalen Brutvogelatlas, für den 2006 bis 2008 über 250 Ehrenamtlichen im Feld unterwegs waren, zeigten ein klares Bild: die Vogelwelt verarmt. Erstmals konnten weniger Brutpaare als Menschen im Kanton gezählt werden. Auch qualitativ zeigte sich kein rosiges Bild: Generalisten und Kulturfolger unter den Vögeln nahmen zu, Spezialisten wie z.B. Feuchtgebietsvögel oder Vögel der offenen Flur verschwinden zunehmend.  
 
Mit diesen Erkenntnissen und unzähligen Reviermittelpunkten von Brutvögeln im Rücken machte sich der Verband daran, diese Resultate einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen: das Projekt Avicom belieferte sämtliche Haushalte mit Informationen zur Vogelwelt in der Region. Anschliessend lancierte BirdLife Zürich das Grossprojekt 100xZüriNatur mit dem Ziel, innert fünf Jahren 100 konkrete Naturschutzprojekte im Kanton anzustossen.  
 
Als Dachverband der Naturschutzvereine in den Gemeinden wollte BirdLife Zürich von Anfang an sein Netzwerk nutzen. Aus der Zusammenarbeit zwischen lokalen Sektionen und dem Kantonalverband heraus sollten sinnigerweise 100 konkrete Naturschutzprojekte (100xZüriNatur) entstehen.

Dabei haben sich im Lauf der Jahre verschiedenste Formen der Zusammenarbeit entwickelt. Mal kamen Vereine mit pfannenfertigen Projekten, die nur noch umzusetzen oder gar schon fertig ausgeführt waren. In anderen Fällen hat BirdLife Zürich Geburtshilfe geleistet: vom Ausbrüten von Ideen über die Beratung zum Vorgehen bis hin zur Finanzierung von Massnahmen.

Freiwilligenarbeit als Rückgrat der Zürcher Natur

 

Unsere Vereine haben über 16 000 Stunden für die Natur vor ihrer Haustür geopfert. Rechnet man diese Arbeitszeit mit einem bescheidenen Ansatz von 30.- pro Stunde auf, resultiert ein Gegenwert von rund einer halben Million Franken. Dieses Pensum haben die Vereine wohlgemerkt neben ihrem normalen Naturschutz-Engagement geleistet.

Die Zürcher Naturschützer haben unzählige Hochstamm-Obstbäume und Hecken gepflanzt, zahlreiche Weiher angelegt und Tümpel ausgehoben, Steinlinsen geschichtet, Nisthilfen montiert, Trockenmauern gebaut und eingewachsene Böschungen entbuscht. Auf Dutzenden Exkursionen haben sie ihre Werke auch einem interessierten Publikum zugänglich gemacht. Manch ein Gemeindevertreter hat an einer Begehung gestaunt, was die ehrenamtlichen Naturschützer alles auf die Beine stellen.
In der Annahme, dass jeder der über 100 Vereine in den fünf Kampagnenjahren ein Projekt lancieren könnte, kamen wir auf die Marke von 100 Projekten – 100xZüriNatur eben.


Knapp 80 Naturschutzvereine haben schliesslich ein oder mehr Projekte zum Gelingen von 100xZüriNatur beigetragen – das entspricht über 70% der Mitgliedervereine. Wir haben somit nicht alle Vereine zu einem Projektbeitrag innerhalb der Kampagne motivieren können. Wir dürfen jedoch nicht ausser acht lassen, dass die Mehrheit der Vereine bereits mit ihren regulären Aktivitäten schon stark ausgelastet war und ist. Ein Mitmachen bei 100xZüriNatur durfte zwar gehofft, aber sicher nicht flächendeckend erwartet werden. Über zwei Dutzend Vereine haben zwei oder gar noch mehr Projekte zu 100xZüriNatur beigesteuert. Mehr als 80 Gemeinden kommen dank 100xZüriNatur in den Genuss von mehr Natur auf ihrem Gebiet, was gut der Hälfte aller Zürcher Gemeinden entspricht.


Nun ist etwas Geduld gefragt – wir sind überzeugt, dass zahlreiche Aufwertungen erst im Lauf der Zeit ihre Wirkung entfalten werden. Sei es als Lebensraum für Fauna und Flora, sei es als Naherholungsgebiet, Kraftquelle und Bereicherung für die Bevölkerung.