Wie umweltfreundlich sind die Parteien wirklich?

 

Am 20. Oktober 2019 sind Nationale Parlamentswahlen. Vor den Wahlen ist die Umwelt plötzlich allen Parteien wichtig. Die Umweltallianz hat deshalb den Parteien auf den Zahn gefühlt und die wichtigsten 54 Umweltabstimmungen im Nationalrat der letzten vier Jahre ausgewertet. Hier geht es zu den Ergebnissen.

 

 

KandidatInnen, die sich in den Zürcher Umweltorganisationen engagieren

 

Diese KandidatInnen engagieren sich im Vorstand oder einer Kommission von BirdLife, Pro Natura oder WWF Zürich und setzen sich bereits heute im kantonalen oder nationalen Parlament für mehr Biodiversität ein. Wir danken, wenn Du diesen verlässlichen PartnerInnen zur (Wieder-)Wahl verhilfst!

 

Hier geht es zum Leitfaden «Wählen Sie die Umwelt» (PDF, 864 Kb)

Jonas Erni, neu

Jonas Erni, neu

SP Liste 2, Platz 26

Vorstand WWF Zürich

 

 

 

David Galeuchet, neu

David Galeuchet, neu

Grüne Liste 6, Platz 8

Kommission Politik & Recht

BirdLife Zürich

 

 

Andreas Hasler, neu

Andreas Hasler, neu

GLP Liste 4, Platz 13

Geschäftsleiter Pro Natura Zürich

 

 

 

Kathy Riklin, bisher

Kathy Riklin, bisher

CSV Liste, Platz 1

Vorstand Pro Natura Zürich

 

 

 

Thomas Forrer, neu

Thomas Forrer, neu

Grüne Liste 6, Platz 14

Kommission Politik & Recht

BirdLife Zürich

 

 

Nik Gugger, bisher

Nik Gugger, bisher

EVP Liste 8, Platz 1

Vizepräsident BirdLife Schweiz

 

 

 

Beat Monhart, neu

Beat Monhart, neu

EVP Liste 8, Platz 9

Vorstand Pro Natura Zürich

 

 

 

Diese Mitglieder stellen sich der Nationalratswahl 2019

 

Hier stellen wir Mitglieder unserer Naturschutzvereine vor, die 2019 für den Nationalrat kandidieren. Wir freuen uns, wenn sich in Zukunft einige von ihnen nicht nur im lokalen Naturschutzverein sondern auch im Bundesparlament für die Biodiversität einsetzen.

Simon Kälin-Werth, Grüne Partei, neu

 

 

Präsident des Natur- und Vogelschutzvereis Meise Zürich 2

 

«Ich setze mich als Nationalrat für Biodiversität ein, indem ich mehr vernetzte und grössere Naturschutzgebiete fordere und verlange, dass die Schweiz die Initiative zum Schutz der Regenwälder und der Artenvielfalt ergreift - international sowie im Rahmen der UNO-Mitgliedschaft. Dazu sollen Umweltabkommen ausgehandelt werden, die den Arten- und Klimaschutz gleichermassen beinhalten.»

Lucas Neff, Grüne Partei, neu

 

 

Mitglied beim Natur- und Vogelschutzverein Dietikon

 

 

 

 

«Ich setze mich als Nationalrat weiterhin aktiv für Biodiversität ein. Privat in meinem Naturgarten, als Architekt in meinem Geschäft und als Stadtrat von Dietikon.»

 

 

Barbara Günthard Fitze, Evangelische Volkspartei, neu

 

 

Mitglied beim Natur- und Vogelschutzverein Wülflingen/Veltheim

 

 

 

«Ich setze mich als Nationalrätin für Biodiversität ein, indem ich mich für eine effiziente und konsequente, nicht mehr ausbaubare Raumplanung einsetze, damit die Biodiversität nicht auf der Strecke bleibt.»

 

 

Daniel Sommer, Evangelische Volkspartei, neu

 

 

Mitglied beim Natur- und Vogelschutzverein Bezirk Affoltern

 

 

 

«Ich setze mich als Nationalrat für Biodiversität ein, indem ich dafür kämpfe, dass dem Naturschutz mehr finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden.»

 

 

 

Peter David Phillips, Grüne, Migrantinnen und Second@s, neu

 

 

Mitglied beim Naturschutzverein Wetzikon-Seegräben

 

 

 

«Ich setze mich als Nationalrat für Biodiversität ein, indem ich alle Motionen usw. bezüglich Natur- und Umweltschutz unterstütze.»

 

 

 

 

Alexander Jäger, FDP, neu

 

 

Mitglied beim Natur- und Vogelschutzverein Höngg

 

 

 

«Im Nationalrat setze ich mich dafür ein, dass die überbaute Fläche nicht weiter ausgebaut wird und dafür verdichtet gebaut wird, wenn weiterer Wohn- Gewerberaum nötig ist .»