Vortrag Kiebitz, Vogel des Jahres 2019

Vortrag - Dem Kiebitz in die Karten geschaut
Organisation durch Orpheus Zürich, Verein für Vogelkunde und Naturschutz

Der Kiebitz (Vanellus vanellus), in manchen Regionen auch Kiwitt, Riedschnepfe oder Muttergottestaube genannt, gehört zur Familie der Regenpfeifer.

Heute hauptsächlich im Kulturland zuhause, war der Kiebitz eigentlich ein Feuchtwiesen- und Riedbewohner. Weil dieser ursprüngliche Lebensraum aber zunehmend von der Landwirtschaft übernommen wurde, wich der Kiebitz auf landwirtschaftliche Flächen aus. Dank Schutzmassnahmen in enger Zusammenarbeit mit Landwirten nimmt der Bestand dieser, in der Schweiz vom Aussterben bedrohten Art wieder zu.

Als Vogel des Jahres 2019 wirbt der Kiebitz als Botschafter der Kulturlandvögel für eine naturnahe Landwirtschaft.

Das Wort «kiebitzen» im Sinne von «jemandem in die Karten schauen», ursprünglich «kibitschen» = visitieren in der Gaunersprache, wurde an den Vogelnamen angeglichen. Der Name passt gut zum genannten Verhalten: der Kiebitz fliegt an demjenigen, der in sein Revier eindringt, von hinten kommend sehr dicht vorbei und guckt einem dabei gewissermassen über die Schultern*.

Am Vortrag an diesem Abend drehen wir den Spiess um und schauen für einmal dem Kiebitz über die Schultern, respektive in die Karten.

 

Datum/Daten

Mittwoch, 17. April 2019, 19:30 Uhr

Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich

 

 

Kosten

Kostenloser Anlass, Kollekte

Weiteres

Auch Nichmitglieder sind herzlich willkommen, keine Anmeldung nötig

Leitung

Heidi Roschitzki-Voser, Vorstandsmitglied, FOK/ELK-Leiterin

Auskunft

Orpheus Zürich, Verein für Vogelkunde und Naturschutz

orpheus-zuerich.ch//